Francis Durbridge – „Alle deutschen Filme 1959-88“

Rating: ★★★★★ 

Wer in den 50er bzw. 60er Jahren mit dem Fernsehen groß geworden ist, kann unmöglich an Francis Durbridge vorbeigekommen sein – auch wenn er damals möglicherweise von den Eltern vorzeitig ins Bett geschickt wurde, wie ich.

Bedingt durch eine außerplanmäßige einwöchige Unterbrechung der beruflichen Aktivitäten kam die Anschaffung der Box anlässlich des 60-jährigen ARD-Jubiläums (übrigens kurze Zeit dort noch zum Sonderpreis) wie gerufen: 18 Filme, 24 DVDs, 50 Stunden Sehvergnügen mit allen deutschen Verfilmungen von 1959 bis 1988, das sind die harten Fakten, ergänzt von 7 DVD-Premieren, inklusive des Bonus-Kinofilms „Piccadilly null Uhr zwölf“ mit Klaus Kinsky.

Wir erleben wieder den wunderbaren Heinz Drache, den Draufgänger Hardy Krüger, den gruseligen Klaus Kinsky, Albert Lieven, Karl Lieffen, Hanns Lothar, den jungen (kaum wiederzuerkennenden) Horst Tappert, Peter Passeti, Siegfried Lowitz, Hellmut Lange, Armin Müller-Stahl, Margot Trooger, Marianne Koch uvam – kurzum die Wiederauferstehung einer ganzen Schauspielergeneration.

Besonders die frühen „Straßenfeger“ in Schwarz-weiß lassen den Betrachter nostalgisch in die frühen Jahre des Ersten Deutschen Fernsehens zurückfallen. Es braucht dann nur noch eines Sofas, eines Getränks und etwas zum Knabbern – die irritierten Blicke angesichts des Gesamtszenarios der Familie sind Ihnen gewiss. Die Jüngeren sind gar fassungslos angesichts schwarz-weiß und eines 4:3 Bildschirmformats. Übrigens: Es wird unendlich (Whisky) gebechert in diesen Filmen und geraucht, dass einem fast übel wird. Wie sich der Zeitgeist doch wandelt.

Die erste der beiden Boxen umfasst alle schwarz-weiß Filme, ab „Wie ein Blitz“ beginnt die zweite Box in Farbe, es ist das Jahr 1970 – und einmal mehr beweist sich der Reiz der schwart-weiß-Filme. „Das Leben ist in Farbe, schwarz-weiß ist realistischer“ ließ einst Wim Wenders einen seiner Protagonisten sagen. Hier die Übersicht:

01 Der Andere (1959)
02 Es ist soweit (1960)
03 Das Halstuch (1962)
04 Tim Frazer (1963)
05 Piccadilly null Uhr zwölf (1963)
06 Tim Frazer: Der Falls Salinger (1964)
07 Die Schlüssel (1965)
08 Melissa (1966)
09 Ein Mann namens Harry Brent (1968)
10 Wie ein Blitz (1970)
11 Das Messer (1971)
12 Die Kette (1977)
13 Der Besuch (1984)
14 Plötzlich und unerwartet (1985)
15 Kein Alibi für eine Leiche (1986)
16 Dies Bildnis ist zum Morden schön (1987)
17 Mord am Pool (1988)
18 Tagebuch für einen Mörder (1988)

Auch von der optischen, haptischen und praktischen Aufmachung verdient die Box große Anerkennung.

Nach meinem Empfinden sind die alten schwarz-weiß Titel dramaturgisch besser als die späteren in Farbe.

Dieser Beitrag wurde unter 5 Sterne, DVD, Kriminalroman abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar