Willigis Jäger – “Das Leben endet nie, über das Ankommen im Jetzt”

Meine Bewertung: ★★★★☆ 

Die Kombination von Benediktinerpater und Zenmeister ist nachweislich selten. Und wenn sich ein “Profi” der christlichen Weltkirche mit Themen wie Buddhismus und Zen beschäftigt, dann ist das meist eine interessierte Argumentation und das (monotheistische) Ergebnis steht schon fest, bevor die erste Aussage formuliert wird. Was nicht sein darf, kann auch nicht sein, so meist die Logik.

Entsprechend skeptisch mein Herangehen an dieses kleine Werk. Doch ich wurde eines Besseren belehrt und bin sehr positiv überrascht. Willigis Jäger schlägt eine hochinteressante und niemals einseitig interessierte Brücke zwischen christlichem Glaubensgut und Zen-Buddhismus. Herausgekommen ist ein spirituelles Buch über Glück, Heil, Leben, Krankheit und Tod.

Willigis Jäger verknüpft dabei intelligent psychologische Ansätze mir Erkenntnistheorie und Philosophie. Wer je Antworten auf die Frage nach dem Sinn suchte, hier könnte er wegweisende Hinweise finden.

Dieser Beitrag wurde unter 4 Sterne, Philosophie abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Diese Rezension wurde bislang 1.978 mal gelesen.

Hinterlasse eine Antwort