Leo Tolstoi – „Krieg und Frieden“

Rating: ★★★★★ 

Kein Geringer als Gert Westphal hat bei diesem Hörbuch Regie geführt und für die Hörspielbearbeitung verantwortlich gezeichnet. Damit ist auch schon ein weiteres wesentliches Moment geklärt: Es handelt sich um ein szenisch inszeniertes Hörspiel, nicht um eine (Vor-) Lesung! Dadurch wird es keine Sekunde ermüdend zuzuhören, wie der
napoleonische Feldzug in Moskau sein fatales Ende findet.

Die technisch überarbeitete Produktion dieses bereits im Jahre 1965 beim WDR produzierten Hörbuchs weist illustre Sprecher auf den 10 CDs und über acht Stunden
Gesamtlänge auf: Heinz Bennent, Willy Birgel, Hans Korte, Gisela Zoch, um nur einige der über 50 (!) Sprecher zu erwähnen, die die Geschichte dreier Familien im feudalen Russland vor dem Hintergrund blutiger Schlachten, vergnügter Adelsbälle und unfähigen Herrschern hautnah erzählen.

Und so bleibt am Ende die Erkenntnis, dass Krieg und Frieden kein historisches Relikt ist und Tolstois Werk keinen Deut von seiner Aktualität für die heutige Zeit eingebüßt
hat.

Fazit: Ein Hörvergnügen für den historisch-literarisch interessierten Leser/Hörer.

Dieser Beitrag wurde unter 5 Sterne, Hörspiel, Roman abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar