Uwe Timm – liest aus “Rot”

Meine Bewertung: ★★★★☆ 

Am 25. April 2002 hat Uwe Timm anlässlich einer Veranstaltung von Radio Bremen und der Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel zwei kurze Episoden aus seinem bisher nicht als Hörbuch vorliegenden Roman “Rot” vorgelesen.

in seinem Buch “Rot” erzählt Uwe Timm vom Jazzkritiker und Beerdigungsredner
Thomas Linde, von seiner Liebe zu der Lichtdesignerin Iris und von
Aschenberger, der tot ist und der eigentlich die Siegessäule in Berlin sprengen wollte, jenes Monument der Kriege gegen Dänemark, Österreich und Frankreich aus dem 19. Jahrhundert.

Das Buch berichtet aber auch einmal mehr von den Hoffnungen und Wünschen der 68er, von Lebensläufen und ihren Geheimnissen, von den Utopien und Verbrechen unserer Geschichte, von der Kostbarkeit des Lebens – und nicht zuletzt von der Bedeutung der Farbe Rot.

Der dritte Track enthält ein Interview von Gudrun Boch mit Uwe Timm zu diesem Buch. Sie erweist sich dabei als profunde Kennerin des Timmschen Gesamtwerks und vermag durch gezielte Fragen interessante Antworten für den Zuhörer über Zusammenhänge zwischen Zeit, Werk und Autor herzustellen.

Dieser Beitrag wurde unter 4 Sterne, Autorenlesung, Hörbuch abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Diese Rezension wurde bislang 2.612 mal gelesen.

Hinterlasse eine Antwort