Reinhard Sprenger – „Gut aufgestellt“

Rating: ★★★☆☆ 

Ein interessanter Ansatz, den der Managementtrainer und Erfolgsautor Reinhard Sprenger da anstellt: Er vergleicht die Unternehmenswelt mit der des Fußballs! Was können Führungskräfte von erfolgreichen Fußballtrainern lernen?

Sprenger zeigt in diesem Buch Analogien zwischen der Entwicklung des modernen
Fussballspiels und der modernen Wirtschaft auf. Beide sind vor allem durch eines
gekennzeichnet: Ein stetig steigendes Tempo sowie sich ständig verändernde
Umweltbedingungen.

Besonders ausführlich analysiert Sprenger die Rolle und Beziehung von Trainer
und Team und belegt dies mit vielen Fallbeispielen aus Fußballgeschichte. Die gewählten Beispiele sind gut recherchiert.

Wie in seinen anderen Hauptwerken arbeitet er auch hier einige Begriffsklärungen gut heraus, etwa den Unterschied zwischen dem Leistunswillen (Motivation),  Leistungbereitschaft (Können) und der Leistungsmöglichkeit (Chance).

Fußball an sich ist banal. Und die vielen „Weisheiten“ ehemaliger (Bundes-) Trainer sind es meist auch: „Der Ball ist rund!“, „Das Spiel ist zu Ende, wenn der Schiedsrichter es abpfeift!“, „Ein Spiel dauert 90 Minuten!“

Faktisch bietet Sprenger in diesem (Hör-) Buch aber nichts, das jemand der halbwegs etwas von Wirtschaft versteht und einen gesunden Menschenverstand hat, nicht ohnehin wüsste.

Hier ein Auszug aus dem Inhalt:

Tabellenplatz
Wir verkaufen keine Leistung, wir verkaufen Erfolg
Spiele werden im Kopf gewonnen
Ziel erreicht – was nun
Die Angst vor dem Fehler
Die Kunst des Verlierens

Man spielt für die Tribüne – der Kunde im Zentrum
Der Trainer
Eine gute Führungskraft macht sich überflüssig
Führung braucht freiwillige
Gefolgschaft
Führung braucht Reife
Selbstvertrauen macht innovativ

Unbequemes am Anfang durchsetzen
Vertrauen beginnt mit Verwundbarkeit

Leidenschaftliche Führung
Mannschaft
Hochleistungsteams – vom Miteinander zum Füreinander
Personalauswahl ist alles
Vom Spezialisten zum Alleskönner
Keiner gewinnt alleine – die Bedingungen für Zusammenarbeit

Fankurve
Regeln erhalten die Spannung
Angriff ist die Beste Verteidigung
Zahlen sind nicht alles
Frauen in der Männerdomäne

Regelgerecht ist noch nicht fair

Der Sprecher Peter Lohmeyer („Das Wunder von Bern“) ist zwar als fußballkompetent bekannt, doch kann dem geneigten Hörer die „druckvolle Vortragsweise“ gehörig auf die Nerven gehen.

Die Stimme von Susanne Grawe für die Ansagen und Zwischenstücke erinnert ebenfalls stark an Werbung. Und das Gedudel zu Beginn ist das Hör-Logo vom Campus Verlag.

Das gekürzte Hörbuch umfasst 2CDs und eine Spieldauer – nein nicht von 90 Minuten – sondern von 135.

Dieser Beitrag wurde unter 3 Sterne, Sachbuch abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar