Daphne du Maurier – „Wenn die Gondeln Trauer tragen“

Rating: ★★★★☆ 

Ihre Kurzgeschichten und Romane gehören zur anspruchsvollen Unterhaltungsliteratur und sind vielfach verfilmt worden.

Der englische Titel des Buches lautet „Don’t look now“ und wurde im Jahre 1973 von Nicolas Roeg mit Julie Christie und Donald Sutherland verfilmt.

Zur Geschichte: Laura und John Morrison haben kürzlich ihre kleine Tochter Christine bei einem Unfall verloren. Nun sind sie nach Venedig gekommen, um Abstand zu gewinnen.

Eines Tages begegnen sie zwei älteren Damen. John erkennt, dass eine von ihnen blind ist, doch diese hat das „Zweite Gesicht“. Sie sagt den beiden, dass sie Christine fröhlich zwischen ihnen gesehen habe. Während Laura darüber glücklich ist, glaubt John nicht an solche übersinnlichen Wahrnehmungen.

Gleichzeitig geht in Venedig ein verrückter Mörder um. Dann plötzlich schreckt sie ein Schrei auf und wenig später sehen sie eine kleine Gestalt im Kapuzenmantel: Ist es ihr totes Kind?

Als Laura die Schwestern Betsy und Rose ohne John trifft, erfährt sie von Betsy, dass John auch telepathische Kräfte habe, es aber nicht wisse. Betsy warnt Laura, dass John in Gefahr sei. Als Laura durch einen Anruf von Mrs Hill erfährt, dass ihr Sohn erkrankt sei, beschließt Laura, nach Hause zurückzukehren, John will per Zug nachkommen.

Als er mit dem Motorboot nach Mailand abreist, sieht er ein schwarzes Boot, in dem seine Frau vor einem Sarg steht, und neben ihr die beiden Schwestern. Er beginnt seine Frau in der ganzen Stadt zu suchen, doch erfährt abends, dass Laura sicher in England angekommen ist. Und dann läuft ihm wieder das kleine Kind über den Weg …

Ein atemberaubender Krimiklassiker!

Dieser Beitrag wurde unter 4 Sterne, Erzählung abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar