Rolf & Alexandra Becker – Dickie Dick Dickens, der Revolutionsheld

Rating: ★★★★★ 

Nach der Flucht auf dem Walfangschiff Oak-Hoak-Moah mit Goldbarren im Wert von 300.000 Dollar, gehen DDD und seine Freunde im südamerikanischen Canastarica an Land. Dort werden sie unmittelbar in die dort üblichen Revolutionwirren eingebunden. Natürlich wecken ihre Goldbarren Begehrlichkeiten.

Und so ist es keine Wunder, dass sich DDD und seine Freunde Opa Crackle, Bonco und Effi Marconi alsbald vor einem Exekutionskommando landen. Doch mit List und Tücke gelingt es dem prominentesten Gesetzesbrecher der 20er und 30 Jahre DDD einmal mehr, sich aus dieser misslichen Lage zu befreien.

Zwölf Jahre später beschreibt DDD im Zuchthaus Sing Sing in seinen Memoiren, die in 14 Fremdsprachen übersetzt wurden: „Ich erkannte damals, dass auch die Zusammenarbeit mit der Polizei ihre Vorteile haben kann“.

Denn Chef Inspektor Mackenzie und Sergeant Martin haben sich ebenfalls auf den Weg nach Canastarica gemacht, denn auf DDDs Kopf sind 30.000 Dollar ausgesetzt.

Das Hörspiel ist aufwändig mit unzähligen Sprechern besetzt, deren prominentester Carl-Heinz Schroth ist, der DDD seine Stimme leiht. Die Autoren erfinden viele skurrile Szenen und realisieren offenbar zum großem eigenen Vergnügen so manchen Jux.

Die 6 CDs umfassen insgesamt zwölf Episoden. Vor jeder wird der Trailer wiederholt, weil das Hörspiel seinerzeit wöchentlich gesendet wurde. Deshalb auch zwölf Mal:

“Versäumen Sie nicht, das nächste Mal Ihr Radio anzustellen. Hören Sie mehr über das aufsehenerregende, sensationelle, atemberaubende Leben des gefährlichsten Manne von Chicago: Dickie Dick Dickens!”

Dieser Beitrag wurde unter 5 Sterne, Hörspiel abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar