Agatha Christie – „Mord im Pfarrhaus“

Rating: ★★★☆☆ 

Dame Agatha Mary Clarissa Christie, Lady Mallowan (gebürtig Agatha Mary Clarissa Miller) wurde vor allem durch eine große Anzahl von Kriminalromanen und Kriminalgeschichten bekannt.

Mord im Pfarrhaus (Originaltitel: The Murder at the Vicarage) ist der zehnte Kriminalroman von Agatha Christie. Er erschien im im Jahre 1930. Das Buch ist der erste Roman, in dem Miss Marple ermittelt. Bei ihrem ersten Romanauftritt löst Miss Marple zwar das Problem, bleibt aber gegenüber Inspektor Slack noch farblos. Die eigentliche Hauptfigur ist der Dorfpfarrer Len Clement.

Wer Miss Marple von den Verfilmungen mit Margaret Rutherford kennt, wird sich zunächst etwas wundern: Im Buch ist Miss Marple schatzhaft, nicht so resolut, wirkt eher zerbrechlich.

Reverend Leonard Clement, Gemeindepfarrer in St. Mary Mead. wünscht  scherzhaft  Colonel Protheroe den Tod, als dieser wieder einmal seine Buchführung überprüfen will, weil er die Unterschlagung von Kirchengeldern vermutet. Dann wird Protheroe in seinem Arbeitszimmer ermordet aufgefunden.

Lawrence Redding, ein Maler übernimmt die Verantwortung. Als auch die Frau des Colonels und Geliebte des Malers, Anne Protheroe, ein Geständnis ablegt, wird der Fall verwickelt. Inspektor Slack hat es bald mit nicht weniger als sieben Verdächtigen zu tun.

Miss Marple kennt den gesamten Dorfklatsch und durchschaut die vermeintlichen
Geheimnisse ihrer Nachbarn ziemlich schnell. Sie sieht vieles und entlarvt schließlich den bzw. die Mörder.

Dieser Beitrag wurde unter 3 Sterne, Kriminalroman abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar