Barbara Stöckl – „Wofür soll ich dankbar sein?“

Rating: ★★★★☆ 

Der junge österreichische ecoWIN Verlag ist bekannt für sein außergewöhnliches und anspruchsvolles Verlagsprogramm. Man konzentriert sich auf spannende Autoren, die zu spannenden Themen und Entwicklungen unserer Welt einen Beitrag leisten.

Die bekannte österreichische Fernsehmoderatorin, Journalistin und Autorin Barbara Stöckl beschäftigt sich in ihrem neuen Buch mit dem Thema „Dankbarkeit“.

Von Cicero wissen wir, dass keine Schuld dringender sei, als die, Dank zu sagen. Doch Dankbarkeit kann sowohl eine verbale Anerkennung für eine materielle oder immaterielle Zuwendung, die man erhalten hat, als auch ein Gefühl sein. Im ersteren Falle wendet sich Dankbarkeit an den, der oder das dafür verantwortlich war; im zweiteren Falle ist Dankbarkeit hingegen eine Emotion, die mit der Reflexion über etwas Gutes verbunden ist, das geschah.

Die Autorin konzentriert sich mit ihrem Buch auf die emotionale Dankbarkeit und zeigt auf, wohin hingegen Egoismus und falsche Glücksvorstellungen führen können. Zu diesem Zwecke hat sie verschiedene Personen des öffentlichen Lebens befragt: Universalkünstler Andre Heller, Philosoph Clemens Sedmak, Psychotherapeut Uwe Böschmeyer,  Benediktinermönch David Steindl-Rast und andere.

Auch sie selber berichtet über Ereignisse aus ihrem eigenen Erleben: Krankheit und Tod lehren uns oftmals die Gegenwart mehr zu schätzen und Dank für das, was ist, zu empfinden: “Wäre das einzige Gebet, das du in denem Leben sprichst, ein Danke!, es würde genügen.” (Meister Eckart)

Auch die stets rührige Disziplin der Psychologie will herausgefunden haben, dass echte Dankbarkeit eine schützende und stabilisierende Funktion hat. Dankbarkeit gilt als Schlüssel zu einem erfüllten Leben. Wer nämlich wertschätzend durchs Leben gehe, sei zufriedener und sozialer als Menschen, die sich stets auf das konzentrierten, was sie (noch) nicht haben:

„Dankbarkeit ist eine Lebenseinstellung, eine bewusst gewählte Haltung, eine Entscheidung, die jeder treffen kann. Sie ist nicht abhängig von objektiven Lebensumständen wie Gesundheit, Wohlstand oder Schönheit. Es geht dabei nicht darum, wie du wohnst, wen du kennst, was du isst, wie du dich kleidest, wer dich begehrt, wie viel Geld du auf dem Konto hast und welches Auto du fährst. Dankbarkeit entzieht sich diesen Kategorien. Und das Gute an dieser Entscheidung: Sie beeinflusst das Leben positiv!“ (B.St.)

Wofür können und sollten wir dankbar sein? Im Grunde genommen für alles! Denn nichts ist selbstverständlich und vieles könnte auch ganz anders sein.

“Jeden Tag erinnere ich mich hundert Mal daran, dass mein inneres und äußeres Leben von der Arbeit anderer, lebender und bereits verstorbener Menschen abhängt und dass ich mich bemühen muss, im gleichen Maße zu geben, wie ich empfangen habe und immer noch empfange.” (Albert Einstein)

Das überaus lesenswerte Buch ist im Ecowin Verlag erschienen und kostet 21,90 Euro.

Dieser Beitrag wurde unter 4 Sterne, Sachbuch abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar